Aus der Molli-Geschichte

1886Konzession für die 6,6 km lange Strecke Doberan- Heiligendamm als Dampftrambahn mit 900 mm Spurweite und Beginn des planmäßigen Zugbetriebes durch die private Eisenbahnbau- und Betriebsgesellschaft Friedrich Lenz aus Stettin
bis 1890Zugbetrieb nur in der Sommersaison
1890Verstaatlichung der ursprünglich als Privatbahn betriebene Strecke
1910Verlängerung der Strecke bis Arendsee
(heute Kühlungsborn West) Streckenlänge jetzt 15,4 km,
6 Bahnhöfe und Haltepunkte
ab 1910ganzjähriger Betrieb mit Reise- und Güterzügen sowie Postbeförderung
1920Übernahme der Strecke durch die Deutsche Reichsbahn Gesellschaft
1924-1925Pläne zum Umbau auf Regelspur wurden wegen fehlender Finanzen nicht verwirklicht
1910-1930Lieferung der bis in die heutige Zeit eingesetzten 32 Reisezugwagen
1932Lieferung der noch heute im Einsatz befindlichen 3 Dampfloks 99 321 – 23 von Orenstein & Koppel
1951-1954Lehrstrecke für die Ausbildung junger Eisenbahner
1969Einstellung des Güterverkehrs
1976die gesamte Bahn wird unter Denkmalschutz gestellt
1994der Molli wird Bestandteil der neu gegründeten Deutschen Bahn AG
1995Privatisierung zur Mecklenburgischen Bäderbahn Molli als erste Privatbahn in Mecklenburg–Vorpommern, die Anteile liegen fast ausschließlich in kommunaler Hand
1995-2002Umfassende Sanierung aller Fahrzeuge, Gleisanlagen und
Gebäude der Bahn
2003-2004Errichtung eines neuen Werkstattgebäudes auf dem
Bahnhof Bad Doberan
2004Jungfernfahrt des „100-jährigen Zuges“ aus restaurierten historischen Wagen
2007G8 Gipfel – Molli befördert internationale Presse
2009Inbetriebnahme einer neuen Lokomotive, der 992324-4 (nach rund 60 Jahren der erste Dampflokomotiven-Nachbau in Deutschland)
2010100 Jahre Eisenbahn in Kühlungsborn
2011Molli-Jubiläum 125 Jahre
2011/12

umfangreiche Sanierung der Gleisanlagen

2015

20 Jahre erfolgreiche Privatisierung der Mecklenburgischen Bäderbahn Molli GmbH

2016130. Jubiläum des Mollis