Ostseebad Kühlungsborn

"Der größte Bade-und Erholungsort Mecklenburgs, der Sie mit Weite, Wellen und Wind empfängt"

Mit dem Charme vergangener Zeiten und dem Komfort von heute präsentiert sich Mecklenburgs größtes Ostseebad. Umrahmt von hügeligen Feldern, Wiesen und ausgedehntem Wald liegt das Küstenstädtchen Kühlungsborn direkt an der Mecklenburger Bucht.   Die ersten Badegäste lockte der Küstenabschnitt bereits 1880 an. Von der langen Tradition des Badebetriebes zeugen heute prachtvolle Villen im Stil der Bäderarchitektur. Überall in der Stadt zeigen sich Gebäude, die Originalität und Eleganz ausstrahlen.   Im Sommer laden der fast sechs Kilometer lange Sandstrand und die Ostsee zum Verweilen ein. Wem Baden und Sonnen allein nicht reichen, dem werden alle denkbaren Wassersportarten geboten. Der Kühlungsborner Bootshafen mit 400 Liegeplätzen und direktem Zugang zu offener See ist besonders attraktiv für Besucher. Von der 240 Meter langen Seebrücke starten in den Sommermonaten regelmäßig Ausflugsfahrten in Richtung Rerik, Warnemünde oder Grömitz. Kühlungsborn ist außerdem bekannt für ein vielfältiges Musik- und Kulturprogramm (z. B. in der Kunsthalle) und hochkarätige Kunstausstellungen.Recht beliebt ist außerdem der Kletterwald Kühlungsborn.

Heilbad Bad Doberan

Kurort mit Tradition - Das von Buchenwäldern umgebene Heilbad Bad Doberan liegt nur 6 Kilometer vom Ostseestrand entfernt.

Das 1368 geweihte hochgotische Doberaner Münster mit seiner originalen, mittelalterlichen Innenausstattung ist als „Perle der norddeutschen Backsteingotik“ bekannt. Die Klosterkirche des 1186 gegründeten Zisterzienserklosters gilt als das bedeutendste mittelalterliche Bauwerk Mecklenburg-Vorpommerns.   Traditionell ist Bad Doberan seit fast 200 Jahren ein anerkannter Kurort. Heute werden die Anwendungen in der modernen Kurklinik „Moorbad“ fortgesetzt. Das vor den Toren der Stadt abgebaute einheimische Moor hat sich dabei als ortstypisches Heilmittel bewährt.  Weitere Anziehungspunkte sind das Stadt- und Bädermuseum, ein Kunsthof mit Werkstätten, Galerien und Café, das Ehm Welk-Haus für Literaturfreunde, das Kornhaus mit seinen vielseitigen künstlerischen Kursen für Jung und Alt und seit 2013 auch die Sommerrodelbahn mit Rodelspaß für die ganze Familie

Seebad Heiligendamm

Das erste deutsche Seebad und bekannt als die "Weiße Stadt am Meer"

Heiligendamms Geschichte begann im Jahr 1793, als der mecklenburgische Großherzog Friedrich Franz I. auf Anregung seines Leibarztes Professor Vogel nahe seiner Sommerresidenz Bad Doberan in die Ostsee stieg. Damit wurde das erste deutsche Seebad gegründet. Von 1800 bis 1886 entstand ein einzigartiges, von namhaften Architekten erbautes Ensemble von Logier-, Bade- und Gesellschaftshäusern. 1997 wurde die MEDIAN-Klinik Heiligendamm eröffnet, da Ostseewasser und frische Seeluft optimale Heilerfolge garantieren.  Heute lockt das Ostseeheilbad Heiligendamm mit seinen weißen Sandstränden, dem blauen Meer und der kristallklaren Luft. Besonders das denkmalgeschützte Grand Hotel Heiligendamm begeistert Urlauber durch seine einzigartige Architektur. Nicht nur die Ausrichtung des G8-Gipfels 2007 sondern auch die Gourmetgastronomie, der Spa-Bereich, die Kinderbetreuung sowie das Kultur- und Freizeitangebot haben das 5-Sterne-Haus weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt gemacht.